E-Mail-Fehler beim Senden

Wenn Sie nicht in der Lage sind, E-Mails zu versenden, kann dies Ihren Arbeitstag ruinieren, die Produktivität beeinträchtigen oder noch schlimmer werden, weil Sie eine wichtige Gelegenheit verpassen.

Wir bieten keinen Desktop- oder Endbenutzer-Support. Wenn Sie Probleme mit Ihrer persönlichen E-Mail haben, wenden Sie sich an Ihren E-Mail-Anbieter und nicht an uns.  Wir bieten nur dann Support, wenn Sie einen eigenen Server betreiben.  Anfragen nach Unterstützung für persönliche E-Mail-Konten werden ignoriert.
Tatsächlich ist die Behebung von E-Mail-Zustellproblemen eines der drei wichtigsten Dinge, die wir für unsere Kunden im Bereich Servermanagement tun.

Du kannst dir etwas Geld sparen, indem du zuerst diese fünf Punkte überprüfst.

  • Schlechte Passwörter
  • Fehler bei der Netzwerkverbindung
  • ISP-Blöcke & E-Mail-Ports
  • SMTP-Authentifizierungseinstellungen
  • SSL-Verbindungseinstellungen

 E-Mail-Fehler beim Senden
1. Schlechte Passwörter

Niemals annehmen, denn wenn du annimmst, machst du eine Annahme von U und ME. – Jerry Belson

Setzen Sie Ihr Passwort zurück.  Sie sind die Hauptursache für das Senden und Empfangen von E-Mails.

Das klingt einfach genug, aber viele Supporttickets, die wir sehen, entpuppen sich als einfache Passwortprobleme.  Die Leute beschweren sich, dass sie keine E-Mails senden können und versichern uns, dass das Passwort korrekt ist.  Wir haben das Passwort zurückgesetzt und bang – die E-Mail fließt wieder.

Ich denke, das Problem liegt oft in zusätzlichen Räumen.

Firefox und andere Anwendungen fügen oft Leerzeichen hinzu, um Passwörter zu kopieren und einzufügen.  Um sicher zu gehen, dass Sie kein Leerzeichen empfangen, fügen Sie das Passwort an Ihre Adresse oder Ihr Suchfeld in Ihrem Webbrowser ein.  Auf diese Weise können Sie schnell und einfach überprüfen, ob Sie das Passwort korrekt kopiert haben.

Wenn Sie testen, warum Sie keine E-Mails senden können, versuchen Sie einfach, Ihr Passwort zurückzusetzen.   Das kann es schnell beheben.

2. Fehler bei der Netzwerkverbindung

Manchmal stürzen Mailserver ab – nicht oft, aber ich sehe es auf WHM/cPanel- und Plesk-Servern.  Ein einfacher Neustart des Dienstes über das Bedienfeld behebt oft das Problem.

Ihr E-Mail-Client sollte einen Verbindungsfehler zurückgeben.
Wenn Sie das Problem auftritt e mail sendet nicht stellen Sie sicher, dass der Hostname korrekt ist.
Thunderbird-Fehler aufgrund eines falschen Hostnamens.
Der Hinweis in dieser Nachricht lautet: „mail2.rackaid.com ist unbekannt.“
Dies könnte ein allgemeines Netzwerkproblem sein und Sie sollten es vielleicht in ein paar Minuten noch einmal versuchen.  Wenn das Problem weiterhin besteht, können Sie ein DNS-Problem haben.  Wenn DNS nicht funktioniert, können Sie den Domänennamen nicht auflösen.   Natürlich könnte es etwas Einfaches sein – wie ein falsch geschriebener Domainname.

3. ISP Blocking Port 25

Dies ist ein häufiges Problem bei Kundensupport Desks.  Viele ISPs zwingen Sie, ihre eigenen SMTP-Server zu verwenden, auch wenn Sie Ihre eigenen haben.

U-verse, ATT DSL und Comcast blockieren standardmäßig oft Port 25.   Ich sehe das sogar auf Geschäftskonten.

Sie können testen, ob Port 25 blockiert ist, indem Sie einen Telnet-Client verwenden, um sich mit Port 25 zu verbinden. Zum Beispiel:
1
2

[jeffh@office ~]$ telnet mail.rackaid.com 25
Versuchen 54.221.232.232.71…..

Dieser Test sitzt nur da, bis er ausfällt.  Wenn ich SSH benutze, um mich mit meinem Server zu verbinden, dann teste den Port, es funktioniert.  Ich sehe das SMTP-Banner.
1
2

‚.
220 mail.rackaid.com ESMTP Postfix

Wenn Sie das STMP-Banner sehen, dann blockiert Ihr ISP (oder Ihre Firewall) die Verbindung.

Ein Tipp ist die Verwendung von Port 587. Viele ISPs blockieren diesen Port nicht:
1
2
3
4
5

[jeffh@office ~]$ telnet mail.rackaid.com 587
Versuchen 54.221.232.232.71…..
Verbunden mit mail.rackaid.com.
Das Escape-Zeichen ist’^]‘.
220 mail.rackaid.com ESMTP Postfix

Wenn dies immer noch fehlschlägt, wenden Sie sich an Ihren Netzbetreiber.  Auf den meisten Geschäftskonten wird der Port 25 erlaubt sein.  In zunehmendem Maße sind Privatkonten dauerhaft gesperrt und Sie können keine E-Mails versenden, außer über die SMTP-Dienste Ihrer Anbieter.

Als Referenz sind hier die wichtigsten E-Mail-Ports aufgeführt, die Sie beachten sollten:

    IMAP 443
    IMAP über SSL 993
    POP3 110
    POP3 über SSL 995
    SMTP 25
    SMTP über SSL 465
    SMTP Einreichungsport 587

4. SMTP-Authentifizierung

Die meisten SMTP-Server benötigen einen gültigen Benutzernamen und eine Anmeldung, um E-Mails zu senden.  Wenn Ihre SMTP-Authentifizierungseinstellungen falsch sind, können Sie keine E-Mails senden.
Wenn Sie keine E-Mails senden können, überprüfen Sie die E-Mail-Authentifizierung.

Der Server lehnt die E-Mail ab, wobei die Weiterleitung abgelehnt wird. Dies bedeutet wahrscheinlich, dass die SMTP-Authentifizierung nicht aktiviert ist.

Wenn Sie einen Fehler erhalten, der einem Relais verweigert wurde und Ihr Passwort korrekt ist, dann ist die SMTP-Authentifizierung wahrscheinlich nicht korrekt.
Die Sicherheit der Passwortauthentifizierung und die Netzwerksicherheit sind unterschiedliche Einstellungen. Beide müssen korrekt sein.

Wenn Ihr Passwort nach dem Zurücksetzen fehlschlägt, stellen Sie sicher, dass Sie eine gültige Authentifizierungsmethode verwenden.  Die meisten E-Mail-Clients unterstützen eine Vielzahl von Authentifizierungsmethoden wie:

Normales oder normales Passwort
Verschlüsseltes Passwort
Kerberos

Die meisten Systeme unterstützen sowohl normale als auch einfache und verschlüsselte Passwörter.  In den meisten Fällen sollten Sie einen Fehler über „Authentifizierungsmethoden“ sehen, wenn dies das Problem ist.

Passwortverschlüsselung und SSL-Einstellungen werden oft verwechselt.